Mind Clearing Tapping Solution

(meine Interpretation von EFT, Emotional Freedom Technique)

Mind Clearing Tapping Solution ist die logische Weiterentwicklung von Methoden, die auf dem Wissen der chinesischen Medizin beruht.

Es handelt sich um eine Methode der energetischen Psychologie, und sie besticht durch ihre Einfachheit.

Diese Technik kann sowohl eingesetzt werden, wenn wir ein Problem haben als auch wenn wir etwas erreichen wollen.

Das Grundprinzip basiert auf der Annahme, daß ein Ereignis eine seelische Störung verursacht, dies führt zu einer energetischen Störung,
diese energetische Störung wiederum führt zu einer körperlichen oder seelischen Störung.

Weil ich immer wieder höre das es doch kompliziert sei, füge ich noch ein paar Erklärungen hinzu.
Also, der Ursprung der Technik liegt darin begründet, dass für die Chinesen der Mensch noch nie eine Summe seiner Teile
sondern ein komplexes System aus Körper, Seele und Geist ist, welches durch die Lebensenergie
Chi seine Funktionsfähigkeit erhält.

Relativ spät hat man im Westen die Vorteile dieser Art von Medizin entdeckt, und bis heute auch nur
einen kleinen Teil davon übernommen.

So wurde die Akupunktur erst Anfang der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts im Westen bekannt und erst Anfang der 1980 sind auch
Psychiater auf die Idee gekommen, Akupunktur und Akupressur auf psychische Probleme anzuwenden.

Speziell erwähnen kann man hier den Amerikaner Roger Callahan und den Australier John Diamond. Während diese
recht komplizierte Systeme entwickelten, hat ein weitere Amerikaner (Gary Graig) ein einfacheres System
begründet, welches auch zur Selbsthilfe durch Laien geeignet war. Dies ist das bekannte EFT (Emotional Freedom Technique,
Technik der emotionalen Freiheit). Ohne dabei etwas wegzulassen.

Leider gingen alle Systeme den Weg der westlichen Schulmedizin, in der man immer nur Symptome bearbeitet hat. Dies
ist zwar schon ein wesentlicher Fortschritt gegenüber chemischen Präparaten, aber noch nicht der
Weisheit letzter Schluss. In meiner Sichtweise arbeitet man besser mit den Ursachen.

Also, einfach mal loslegen, mach es spielerisch, es ist ganz einfach.


Man nimmt das Problem an mit dem Eröffnungssatz, einer psychologischen Umkehr, dies ist häufig nötig, weil man das Problem ja nicht in seinem Leben haben will.
Dann beklopft man wichtige Energiepunkte auf allen Meridianen, meist sind es Anfangs oder Endpunkte, wobei man die Konzentration bei dem Problem behält.
Hierzu benützt man in der kompletten Form die sogenannte Sandwichtechnik, d.h. ein Durchgang, Gammut-Folge, zweiter Durchgang.
Für diejenigen, die sich ein wenig mit Akupunktur auskennen, füge ich die Akupunkturpunkte hinzu.

Bei der Gammut-Folge werden durch die Augenbewegung, das Summen einer Melodie und das Zählen weitere Bereiche im Gehirn aktiviert.

Wenn der Erfolg ausbleibt

Hier haben wir häufig die Schwierigkeit, das ein komplettes Erfassen des Problems nicht möglich ist, man erkennt nicht alle Aspekte des Problems,
stößt auf innere Widerstände oder Ähnliches. Hier helfen wir natürlich gerne weiter.

Die Anwendung

Man beginnt damit, sein Problem zu bewerten, auf einer Skala von null bis zehn. Hier gilt zehn als sehr schlecht und null als nicht mehr vorhanden. Haben wir einen Wunsch, dann bewerten wir andersrum, das heißt, null ist nicht vorhanden und zehn heißt optimal erfüllt.

Es erfolgt ein Eröffnungssatz, der wie folgt lautet:

"Auch wenn ich dieses Problem habe, liebe und akzeptiere ich mich voll und ganz".

Hierbei wird auf den Karatepunkt (DÜ 3) geklopft, d.h. auf der Handkante, an der Stelle, an der sich eine Falte bildet wenn man die Finger anwinkelt. Hierbei wird der Eröffnungssatz mehrfach laut ausgesprochen.

Dann folgt eine Sequenz, in der man folgende Punkte beklopft, wobei man sich auf das Problem konzentriert:

Innenseite der Augenbrauen (GB 1)

Außenseite der Augenbrauen (BL 2)

Unter dem Auge (MA 1)

Unter der Nase (Gouverneursgefäß DU MAI 26)

Unter dem Kinn (Konzeptionsgefäß REN MAI 24)

Schlüsselbeinpunkt (Ni 27)

Seitlich unter den Armen (MP 21)

Rippenpunkt (LE 14)

Außenseite des Daumennagels (LU 11)

Innenseite Zeigefingernagel (DI 1)

Innenseite Mittelfingernagel (KS 9)

Innenseite Kleinfingernagel (He 9)

Handkantenpunkt (Dü 3)

Nach diese Sequenz klopft man auf den Gammut-Punkt (3E 3), das ist die Spalte auf dem Handrücken zwischen dem Kleinen- und dem Ringfinger, hierbei bewegt man die Augen

- schließen

-öffnen

-nach rechts unten

-nach links unten

-kreisen im Uhrzeigersinn

-kreisen gegen den Uhrzeigersinn

Dann einige Takte eines Liedes summen (ich summe hier meist einfach das Problem mit einer Melodie)

Rückwärts von 5 bis 1 zählen

nochmal ein paar Takte eines Liedes

Anschließend noch einmal die Sequenz oben, beginnend mit der Innenseite der Augenbrauen.

Zum Schluß noch einmal das Problem bewerten.

 

 

 

 

zurück