Wer war denn eigentlich dieser Jesus von Nazareth?

(dieses Bild ist vom Turiner Grabtuch)

Auch wenn es letztendlich nicht bewiesen werden kann, denke ich das Jesus auf der Erde gelebt hat und da ich an die Unsterblichkeit der Seele glaube bin ich auf fest davon überzeugt das er heute noch existiert.
Ob ihn da nicht manchmal ein wenig ärgert, was aus dem geworden ist was er damals mal gepredigt hat?


Viele Legenden kreisen um seine Person, geboren von einer Jungfrau in einem Stall, so mitten auf einer Reise, diverse Wunder die er gewirkt hat und vieles mehr. Was davon entspricht denn den Tatsachen?
Anders herum gefragt, was davon ist denn wichtig das es so war? Man darf hier keineswegs vergessen wie lange es gedauert hat bis die Evangelien geschrieben wurden,
keiner von den Verfassern hat Jesus noch gekannt, insofern dürften da auch schon einige Veränderungen und Glorifizierungen mit eingeflossen sein. Ja, und offiziell anerkannt sind ja nur vier Evangelien,
eigentlich gibt es da noch ein paar mehr. Dann ist da noch die Frage wie viel von den ursprünglichen Texten noch vorhanden ist und welche Teile davon im Laufe
der Jahrhunderte von der Kirche der jeweils aktuellen Lehrmeinung angepasst wurden. So ist der Gedanke des Zölibats erst irgendwann im vierten Jahrhundert festgelegt worden,
also warum sollte Jesus keine Frau gehabt haben, die Diskussion um Maria Magdalena war ja vor einiger Zeit recht aktuell. Und der auch heute noch an vielen Stellen in den Evangelien zu findende
Gedanke an die Reinkarnation wurde ja auch erst später als Irrglaube festgelegt.

Um das zu verstehen muss man sich mal Gedanken darüber machen wie denn der „Glauben“ vor seiner Zeit aussah. Wir hatten das Alte Testament, mit einem strafenden Gott, mit Regeln oder Geboten und
der Androhung von heftigen Strafen wenn die Menschen dem nicht gehorchten. Hierüber wachten die Priester und Schriftgelehrten, die natürlich alles im Sinne einer Herrschaft über das Volk interpretieren konnten.
Die meisten Menschen hatten keinen Zugang zu irgendwelchen Schriften und lesen konnten eh nur ganz wenige. Also ein ganz tolles System mit dem man die Menschen unterdrücken konnte.
Mach genau das was Gott von Dir will, und wir sagen Dir schon was er will, dann geht alles klar. Aber wehe Du spurst nicht, dann „Auge um Auge, Zahn um Zahn“.

Zu Lebzeiten von Jesus war das Land von den Römern besetzt, deren Interesse war eigentlich nur die Menschen ruhig zu halten. Hat sich Jesus jemals gegen die Römer gewandt?
Nein, hat sich nicht gegen die geltende Staatsform aufgelehnt, sondern den Menschen mehrmals klar gemacht sie sollen dies akzeptieren.
Wogegen er sich aufgelehnt hat waren die Priester und der heuchlerische Umgang in den Synagogen, da wo der Glauben verschachert wurde.
Jesus hat Liebe und Vergebung gepredigt, eine Botschaft die heute noch so deutlich und notwendig ist wie damals.

War Jesus der Sohn Gottes? Klar, aber wir sind seine Brüder und Schwestern und ebenso Kinder Gottes. Was unterscheidet ihn von allen anderen?
Meiner Meinung nach nur das Wissen darum, was es mit Gott auf sich hat. Er hat immer wieder betont das er nichts besseres ist als wir u
nd das auch wir seine Werke vollbringen könnten, wenn wir nur dieselbe Bewusstseinsstufe hätten, oder besser gesagt sobald wir diese haben.

Kommen wir mal zu den Wundern, die Jesus vollbracht haben soll. Ob er über Wasser laufen konnte und Wasser in Wein verwandeln konnte, wer kann das sagen?
Die Quantenphysik zeigt uns heute auf das alles eine Frage des Bewusstseins ist, also warum sollte es nicht möglich gewesen sein.
Andersrum ist das für ein Verständnis von Jesus nicht zwingend notwendig. Interessanter sind da schon die vielen Wunderheilungen, die ihm zugeschrieben werden.
Meiner Meinung war Jesus in höchsten Masse bewusst, hatte einen sehr hohen Energiepegel und war ein sehr charismatischer Mensch.
Die Kraft seines Geistes befähigte ihn Besessene zu heilen, indem er die Macht über die Seelen hatte, die den Betroffenen besetzt hatten.
Bei vielen anderen Kranken sagt er aus, das nicht er die Heilung bewirkt hat, sondern das der Glaube der Betroffenen diese Heilung möglich gemacht hat.
Aus der modernen Biologie und Epigenetik wissen wir welche Macht die Seele hat und welche Heilungskraft die Überzeugung hat, das Heilung möglich ist.

Warum musste Jesus dann sterben? Wenn man sich das genau ansieht dann waren es nicht die Römer, die ihn hinrichten wollten, es waren die Priester und Schriftgelehrten,
deren Macht mit der neuen Lehre der unbedingten Liebe und des Verzeihens genommen wurde. Die Römer waren nur Erfüllungsgehilfen, die das Volk ruhig halten wollten.
Der Versuch, die Lehren Jesu mit seinem Tod verschwinden zu lassen, hat nicht funktioniert, zu sehr hatte der Sohn des Zimmermanns die Menschen beeindruckt.
Ganz einfach weil er die Wahrheit gesagt hat. Also blieb der Kirche nichts übrig, als seine Person und seine Lehren mit aufzunehmen.
Und so besteht die Bibel heute aus dem Alten und dem Neuen Testament. Eigentlich hatte Jesus mit seiner Lehre weite Bereiche des Alten Testaments widerlegt.
Das Alte Testament gab der Kirche ihre Macht, weil sie ja der Hüter des Wissens war und genau wusste was Gott von den Menschen will. Das konnte man nicht so einfach aufgeben.

Jesus hat uns aufgezeigt, welche Macht wir haben, wenn wir die Liebe zu allem was lebt, spüren und ausüben. Ein sanfter Revolutionär, ein Wegbereiter für ein Bewusstsein,
das jetzt aktueller ist als je zuvor, immer Menschen begreifen das.

Sehr häufig erlebe ich Ablehnung, sobald in einem Gespräch der Begriff Gott fällt. Dann kommt sofort: „Habe ich nichts mit zu tun, daran glaube ich nicht“.
Und wenn man dann mal vorsichtig nachfragt, dann haben die Gesprächspartner doch eine irgendwie geartete Vorstellung davon, das es doch einen Sinn in dem Ganzen gibt,
nur der herkömmliche Gedanke an den Gott, der uns von der Kirche aufgezwungen wurde, den lehnt man ab.

Auch ich war früher so, nachdem ich von meinen Religionslehrern keine Antworten bekommen habe, waren die für mich recht unglaubwürdig geworden.
Ich sagte immer, das der liebe Gott und sein Bodenpersonal zwei unterschiedliche Firmen sind, die nicht viel gemeinsam haben. Ja, es gab immer wieder einzelne Menschen,
die mich durch ihre Art beeindruckt haben, aber es waren sehr wenige. Wenn man mir früher mal gesagt hätte ich solle mal bewusst die Bibel lesen,
dann hätte ich mich sofort gewehrt. Neugierig geworden durch das Studium des Masterkey Systems von Charles Haanel, fing ich an, dort bewusst nach Wahrheiten zu suchen.
Alles eine Frage des richtigen Bewusstseins, dann findet am dort wahnsinnig spannende Aussagen, deren Brisanz total aktuell sind.
Hat die Kirche wohl vergessen rauszustreichen, widerspricht ihrem Machtanspruch. Kann ja mal passieren.

Für mich ist und bleibe Jesus der größte spirituelle Meister der je auf dieser Erde war.

Aus „Du hast die Macht“, Bernd Neuhaus

zurück