Glaubensätze und Überzeugungen

 


Glaubenssätze oder wie ich es nenne unumstößliche Überzeugungen , die sich immer wieder bestätigen , solange wir diesen Sätzen glauben .......
Wir sind was wir denken!

Wir sind was wir Glauben!

Glaube kann Berge versetzen!
"Euch geschieht nach unserem Glauben!" Diese Worte werden Jesus in den Mund gelegt. „Nicht ich habe dich geheilt, sondern Dein Glaube!“
So ähnlich soll es dieser großartige Lehrer gesagt haben, nachdem er Kranke geheilt hatte.
Schwer kranke Menschen sind von ihren körperlichen Einschränkungen zutiefst überzeugt. Sie leiden und sind überzeugt, ja überwältigt,
von der Unzulänglichkeit und Verletztlichkeit ihres Körpers. Ein Querschnittsgelähmter, ist gewiß völlig überzeugt von seiner Lähmung,
ein Blinder sieht es als Tatsache an, dass er nicht sehen kann und jemand, dem von den Ärzten ein unheilbares Krebsleiden attestiert wird,
der hat wahrscheinlich wenig Überlebenschancen.

Nun wissen wir nicht, was Jesus und andere große Lehrer damals wirklich taten. Wir wissen jedoch von unzähligen Heilern, Es ist ärztlich dokumentiert,
dass Gröning einem Gelähmten aus dem Rollstuhl helfen konnte auch Cayce's wundersame heilerische Tätigkeiten sind belegt.
Clemens Kuby ( Mitbegründer der " Grünen " ) hat sich selber aus dem Rollstuhl geholt ( entgegen aller medizinischen Meinungen ) , auch das ist belegt ,
und viele andere mehr , einfach mal informieren , das Bewusstsein dafür öffnen ....
Krankheit , Armut, Unzufriedenheit und Misserfolge das sind alles unmittelbare Manifestationen der persönlichen Überzeugungen.
Glaubenssätze sind erstarrte Überzeugungen, die wir für unumstößlich richtig halten.

Sie sind notwendig um unsere „Illusion“ der Welt aufrecht zu erhalten. Als Kinder mussten wir die Überzeugungen unserer Eltern und Erzieher
ungeprüft übernehmen, glaubten vielleicht an Osterhase und Weihnachtsmann und dass Vater alles kann. Als Heranwachsende sollten wir diese
Wertesysteme überprüfen und Einschränkendes hinter uns lassen. In der Pubertät haben wir rebelliert und was geschah dann?
Welche Glaubenssysteme haben wir als Erwachsene in uns etabliert?


Persönliche Überzeugungen:

Ich bin arm, hab nie genug Geld! Ich komme im Leben zu nichts! Die Reichen werden immer noch reicher, auf meine Kosten! Ich bin ein Opfer!
Ich bin wertlos! Ich bin sportlich und nur selten krank. Ich bin nicht unter zu kriegen. Keiner, -jeder mag mich"


Versteckte einschränkende Muster:

„Ich bin in erster Linie ein guter Vater, eine gute Mutter“ „Wenn ich endlich genug Geld habe, werde ich endlich tun können, was ich möchte,
denn ich arbeite hart und fleißig!“

Überbrückende Glaubenssätze:

„Noch bin ich gesundheitlich eingeschränkt, aber ich habe Wege und Möglichkeiten zur Heilung an der Hand.““ Ich bin nicht nur eine gute Mutter,
ein guter Vater, sondern ich darf auch meinen eigenen Interessen und Hobbies nachgehen.“


Konstruktive Glaubenssätze:

„Mein eigentliches Wesen, mein Selbst ist unbegrenzt.“ „ Ich kann mich auf unzähligen Gebieten verwirklichen.“ „ Ich habe immer genug
um ein erfülltes Leben in Sicherheit und Geborgenheit zu genießen.“ „All meine Kraft liegt in der Gegenwart.“


KERNGLAUBENSSÄTZE:

Diese sind unsere Basis, das Fundament, um welches sich all unsere übrigen Überzeugungen ranken. 

"Ich bin wertlos!" oder "Ich schaffe alles im Leben!" würde ich als Kernglaubenssätze betiteln.
Nun gibt es neben diesen Glaubensüberzeugungen, auch noch kollektive Überzeugungen, also scheinbare Tatsachen an die ein Großteil der Menschheit glaubt.
Am verhängnisvollsten ist wohl unsere kollektive Überzeugung, wir seien von unserer Wesensquelle getrennt und unser Körper würde allein
und unabhängig von dieser universellen Energie existieren. Wir glauben vielleicht, ein Gott habe uns erschaffen und uns selbst überlassen.
Wir müssten Buße tun, fasten Beten und Rituale ausführen um die Gnade unseres Schöpfers wieder zu erlangen.
All dies sind Glaubensüberzeugungen indes keine unumstößlichen Wahrheiten für die sie gehalten werden. und ich muss auch sagen ,
dass sich inzwischen für mich , in spirituellen Kreisen , neue Glaubenssyteme auftun , die mir persönlich Gänsehaut bereiten .
Wir erschaffen uns in jedem Augenblick , bei jedem Wimpernschlag , bei jedem Atemzug durch unsere eigenen unumstösslichen Wahrheiten unser Leben.

Erkenne deine wahre Identität , nicht nur verstehen , sondern erkennen ..........

Verändere deine Glaubensmuster .. was erlebst du , möchtest es gar nicht erleben ..und bist davon überzeugt , dass es genau so ist ,
immer schon war und immer so sein wird ?
Wenn du nun sagst , das ist doch alles Quatsch , was die da nun geschrieben hat ...dann frage dich , warum du dieser unumstößlichen Überzeugung bist ,
welche Glaubenssätze dahinter stehen ...

(Text Sigrid)

zurück